Dezember 2014

Paartrennung: Jan Albeck und Gratiela Terlai16.12.2014 (17:00) von Petra Dres

TBW-Flaggen - Foto: Leonhardt
TBW-Flaggen - Foto: Leonhardt

Jan Albeck und Gratiela Terlai (1. TC Ludwigsburg) haben sich getrennt. "Unsere Zielsetzungen im Training und Turniergeschehen sind unterschiedlich", schreiben sie in ihrer Mail. Sie bedanken sich beim DTV, TBW und dem 1. TC Ludwigsburg sowie bei allen ihren Trainern für die Unterstützung in der Vergangenheit.

Beide möchten so schnell wie möglich wieder auf das Parkett zurückkehren und sind auf der Suche nach neuen Partnern. Jan und Gratiela gehörten dem D4-Lateinkader des TBW an.

GrandSlam Finale Standard14.12.2014 (17:41) von Petra Dres

Simone Segatori und Annette Sudol - Foto: Dres
Simone Segatori und Annette Sudol - Foto: Dres

Wie in Latein wurden 13 Paare zum GrandSlam Finale in den Standardtänzen nach Shanghei (Volksrepublik China) geladen. Favoriten waren die frischgebackenen Weltmeister Simone Segatori / Annette Sudol (TSC Astoria Stuttgart), die ihre Vorrangstellung eindeutig unter Beweis stellten. Mit 2,99 Punkten Vorsprung dominierten sie das Finale und gewannen das Turnier klar. 

Finalergebnis:
1. Simone Segatori / Annette Sudol, TSC Astoria Stuttgart (195,87)
2. Dmitry Zharkov / Olga Kulikova, Russische Föderation (192,88)
3. Evaldas Sodeika / Ieva Zkauskaite, Litauen (189,14)
4. Vaidatas Lacitis / Veronika Golodneva, Litauen (178,77)
5. Alexey Glukhov / Anastasia Glazunova, Russische Föderation (177,94)
6. Francesco Galuppo / Debora Pacini, Italien (176,43) 

Zum Ergebnis

 

 

 

Dortmund - Winter Dance Festival14.12.2014 (10:51) von Petra Dres

Nikita Schneider und Jacqueline Joos - Foto: Bob van Ooik
Nikita Schneider und Jacqueline Joos - Foto: Bob van Ooik

WDSF Open Youth Latein (38 Paare)

Zwei TBW-Paare erreichten das Finale. Nikita Schneider / Jacqueline Joos (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) gewannen alle Tänze und damit auch das Turnier. Auf Rang drei tanzten Jan Janzen / Victoria Litvinova (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) setzten sich im Skating gegen Nikita Olinichenko / Elizaveta Pustornakova (Russische Föderation) durch und kamena auf Rang drei.

Finalergebnis:
1. Nikita Schneider / Jacqueline Joos, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (5)
2. David Ovsievitch / Elisabeth Wormsbecher, TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß (11)
3. Jan Janzen / Victoria Litvinova, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (17) 
4. Nikita Olinichenko / Elizaveta Pustornakova, Russische Föderation (17)
5. Daniel Schmuck / Veronika Obholz, TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg (28)
6. Tim Bersheminksi / Maria Privalova, 1. TsZ um Turn-Klubb zu Hannover (30)

Weitere Ergebnisse:
7.-8. Claudiu Ana / Vanessa Goryayeva, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
13. Eric Wittenbeck / Michelle Gette, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
16. Vincent Costanzo / Nicole See, TSZ Stuttgart-Feuerbach
18.-19. Daniel Bauer / Nicole Faller, TSG Freiburg
23.-24. Andre Claus Apsel / Elisabeth Wohlgemut, TSG Freiburg

Zum Ergebnis

 

WDSF Open Youth Standard (29 Paare)

Als bestes deutsches Paar tanzten Jan Janzen / Victoria Litvinova (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) im Finale auf Platz zwei.

Finalergebnis:
1. Werner Robert Laaneots / Silvia Susanne Barjabin, Estland (5)
2. Jan Janzen / Victoria Litvinova, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (12)
3. Nikita Olinichenko / Elizaveta Pustornakova, Russische Föderation (13)
4. Florian Schell / Maria Sedin, TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß (23)
5. Stephan Klein / Karolina Gaar, TC Nova Gießen (24)
6. Alexander Pavlov / Mie Udesen, Dänemark (28)

Zum Ergebnis

 

WDSF Open Junior II Latein (49 Paare)

Claudiu Ana / Vanessa Goryayeva (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) erreichten das Finale und tanzten knapp geschlagen auf Platz drei.

Finalergebnis:
1. DAniel Schmuck / Veronika Obholz, TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg (5)
2. Jakub Szydlowski / Milek Dagmara, Polen (14)
3. Claudiu Ana / Vanessa Goryayeva, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (15)
4. Nikita und Elisabeth Yatsun, TSC Saltation Neustadt i. TV 1860 Mußbach (19)
5. Shon Burshteyn / Mishel Krys, TC Seidenstadt Krefeld (24)
6. Boris Voznesensky / Alexandra Valieva, Russische Föderation (28)

Weitere Ergebnisse:
12. Eric Wittenbeck / Michelle Gette, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
16. Daniel Bauer / Nicole Faller, TSG Freiburg
17.-19. Ali-Cem Altun / Melissa Köpplin, TSZ Calw
20.-22. Arthur und Marina Awick, 1. TC Ludwigsburg

Zum Ergebnis

 

WDSF Open Junior II Standard (30 Paare)

Ivan Ishanov / Jessica Dieser (TSZ Stuttgart-Feuerbach) erreichten das Semifinale und kamen auf Platz neun.

Zum Ergebnis

 

WDSF Open Junior I B-Latein (21 Paare)

Ein TBW-Paar am Start, ein TBW-Paar im Finale. Daniel Lenz / Vanessa Viktoria Gerke (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) erreichten das Finale und kamen auf Rang drei.

Zum Ergebnis

 

GrandSlam Finale Latein14.12.2014 (10:33) von Petra Dres

Pavel Pasechnik und Marta Arndt - Foto: Bob van Ooik
Pavel Pasechnik und Marta Arndt - Foto: Bob van Ooik

13 Paare waren zu dem Finale der GrandSlam Serie in Latein nach Shanghai (Volkrepublik China) eingeladen. Pavel Pasechnik / Marta Arndt (TSC Astoria Karlsruhe) tanzten nach Aussage des Bundessportwartes Michael Eichert hervorragend und ließen gute Paare hinter sich. Über Vor- und Zwischenrunde qualifizierten sie sich für das sechspaarige Finale. In der Rumba kamen sie auf Rang fünf, in den übrigen Tänzen belegten sie Platz sechs, zu dem sie dann auch bei der Siegerehrung aufgerufen wurden.

Finalergebnis:
1. Gabriele Goffredo / Anna Matus, Moldawien (188,97)
2. Armen Tsaturyan / Sverlana Gudyno, Russische Föderation (188,85)
3. Charles-Guillaume Schmitt / Elena Salikhova, Frankreich (185,74)
4. Andrey Kiselev / Anastasia Kiseleva, Russische Föderation (181, 19)
5. Yury Simachev / Anastasia Klokotova, Russische Föderation (175,42)
6.  Pavel Pasechnik / Marta Arndt, TSC Astoria Karlsruhe (173,44)

Zum Ergebnis

 

Dnepropetrovsk - Internationale Erfolge - aktualisiert14.12.2014 (10:17) von Petra Dres

Marek Bures und Anastasiia Khadjeh-Nouri - Foto: Bob van Ooik
Marek Bures und Anastasiia Khadjeh-Nouri - Foto: Bob van Ooik

18 Paare starteten im WDSF Open 10 Tänze Turnier in Dnepropetrovsk. In dem fast nur von ukrainischen Paaren besetzten Feld tanzten Marek Bures / Anastasiia Khadjah-Nouri (TSC Astoria Stuttgart) ins Finale. Sie sammelten viele erste Plätze und verbuchten Rumba und Wiener Walzer auf ihrem Konto. In den übrigen Tänzen belegten sie Platz zwei, den sie auch am Ende ungefährdet erreichten.

Finalergebnis:
1. Andrij Nikitchenko / Zlata Prykhodoko, Ukraine (12)
2. Marek Bures / Anastasiia Khadjeh-Nouri, TSC Astoria Stuttgart (18)
3. Andrii Kamyshnyi / Karina Shapkovskaya, Ukraine (31)
4. Viktor Natraseniuk / Daniella Preap, Ukraine (42)
5. Raman Lobarau / Darya Konakhava, Weißrussland (47)
6. Vladyslav Korablov / Yuliya Sukhotska, Ukraine (60)

Zum Ergebnis

 

Noch besser schnitten Marek Bures / Anastasiia Khadjeh-Nouri (TSC Astoria Stuttgart) im WDSF Open Lateinturnier in Dnepropetrovsk (Ukraine) ab. Mit nahezu allen Bestnoten standen sie am Ende des Turniers ganz oben auf dem Treppchen.

Finalergebnis:
1. Marek Bures / Anastasiia Khadjeh-Nouri, TSC Astoria Stuttgart (5)
2. Andrij Nikitchenko / Zlata Prykhodoko, Ukraine (10)
3. Viktor Natraseniuk / Daniella Preap, Ukraine (18)
4. Oleksandr Savchenko / Ganna Poberezhnyk, Ukraine (21)
5. Mark Serdyuk / Diana Maidanic, Ukraine (24)
6. Roman Lobarau / Darya Konakhava, Weißrussland (27)

Zum Ergebnis

Weltmeistertitel für Marsupilami11.12.2014 (08:07) von Petra Dres

Marsupilami ist Weltmeister - Foto: privat
Marsupilami ist Weltmeister - Foto: privat

Nach drei Jahren kann sich das deutsche Team wieder einmal über einen deutschen Weltmeistertitel im Jazz und Modern Dance freuen. Als letzte Kinder-Formation im Jazz-Wettbewerb durften die 14 Freiburger Mädchen zur Siegerehrung auf die Fläche in Halle 2. Da lagen sich deren Eltern und das gesamte deutsche Team, das zur Anfeuerung gekommen war, schon in den Armen.  Zuvor hatte sich die Formation um Trainerin Heidi Gaess-Weber souverän durch das Semi-Finale in die Runde der letzten Fünf getanzt. Zwar wurde es vor dem Finale nochmals hektisch (da zwischen Bekanntgabe und Endrunden-Start nur wenige Minuten lagen), doch die Choreographie zu „I am what I am“ saß perfekt und wurde outstanding präsentiert. Da kamen die sieben internationalen Wertungsrichter an der baden-württembergischen Kinderformation vom 1. Jazzdance Club Freiburg nicht mehr vorbei. Wie international üblich, durfte die deutsche Wertungsrichterin Claudia Laser-Hartel schließlich die Urkunden, Goldmedaillen und den WM-Pokal überreichen. Und dann erklang erstmals die deutsche Nationalhymne im Hotel Golebiewski im polnischen Mikolajki.

Thorsten Süfke

Neue Informationen online09.12.2014 (20:12) von Petra Dres

TBW-Flaggen - Foto: Leonhardt
TBW-Flaggen - Foto: Leonhardt

Ausschreibungen 2016

Die Ausschreibungen für die Landesmeisterschaften, den Verbandstag und die Turniere der TBW-Trophy wurden bereit gestellt. Sie finden sie unter "Sport - Ausschreibungen/Vergaben - Ausschreibungen". Die Dokumente stehen außerdem im Downloadbereich zur Verfügung.

 

Lehrgangsflyer TBW und TSTV-BW 2015

Der Lehrgangsflyer für den TBW und die TSTV-BW 2015 ist online. Sie finden ihn im Downloadbereich unter Lehre.

 

Vorläufige Tagesordnung Verbandstag 2015

Die vorläufige Tagesordnung für den 54. Verbandstag des TBW am 19. April 2015 ist online. Sie finden sie unter "Verband - Verbandstag TBW - 2015"

Maribor - Internationale Erfolge - aktualisiert07.12.2014 (16:19) von Petra Dres

Tolik und Tasja sowie Alena und Sergiu in Maribor - Foto: privat
Tolik und Tasja sowie Alena und Sergiu in Maribor - Foto: privat

Sie waren das einzige deutsche Paar im Feld der 62 Starter in Maribor (Slowenien). Beim WDSF World Open Standardturnier erreichten Anatoliy Novoselov / Tasja Schulz (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) das Finale und belegten knapp geschlagen Platz sechs.

Finalergebnis:
1. Francesco Galuppo / Debora Pacini, Italien
2. Denis Molkov / Natalia Osyko, Russische Föderation
3. Miha Vodicar / Nadiya Bychkova, Slowenien
4. David Odstrcil / Tara Bohak, Tschechien
5. Madis Abel / Aleksandra Galkina, Estland
6. Anatoliy Novoselov / Tasja Schulz, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim

Zum Ergebnis

 

Sergiu Maruster / Alina Grozea (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) tanzten im Rising Star Turnier Latein ins Finale und belegten Platz drei. Den Jive entschieden die beiden sogar für sich. Am Start waren 63 Paare. Im WDSF World Open Lateinturnier erreichten sie das Semifinale und tanzten auf Platz zehn. Dabei ließen sie die beiden im Rising Star vor ihnen liegenden Paaren hinter sich. 87 Paare waren hier am Start.

Zum Ergebnis

 

Im Turnier der WDSF Open Junior II Latein kamen Daniel Lenz / Vanessa Viktoria Gerke (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) ins Semifinale und belegten Platz 11-12. Am Sart waren 44 Paare. Bei den Junioren I Latein waren sie noch besser, dort standen sie im Feld der 15 Paare ganz oben auf dem Treppchen.

Zum Ergebnis

Bundesmannschaftspokal01.12.2014 (15:55) von Petra Dres

Die TBW-Mannschaft beim Bundesmannschaftspokal - Foto: privat
Die TBW-Mannschaft beim Bundesmannschaftspokal - Foto: privat

Beim Savoy München fand der Bundesmannschaftspokal - der Mannschaftswettbewerb für Senioren II Standardpaare - statt. Für den TBW gingen Ralf und Lämmermaier (TSC Astoria Stuttgart), Jürgen Beck / Claudia Kleineheismann (TSC Schwarz-Weiß Offenburg) und Alexander Hick / Petra-Alexandra Leßmann (TSC Rot-Gold Sinsheim) an den Start. Über die Vorrunde mit sieben Mannschaften qualifizierte sich die TBW-Mannschaft für das große Finale. Dort belegte sie hinter den Mannschaften aus Hessen und Bayern Platz drei.

Ergebnis:

Großes Finale:
1. Hessen (Michael und Beate Lindner, Stefan und Inge Kolip, Hans und Petra Sieling)
2. Bayern (Wolfgang Tauscher / Susanne Scheuböck, Clemens und Petra Kalmer, Christian Holderried / Daniela Säurle-Holderried)
3. Baden-Württemberg (Ralf und Stella Lämmermaier, Jürgen Beck / Claudia Kleinheisemann, Alexander Hick / Petra-Alexandra Leßmann)

Kleines Finale:
1. Nordrhein-Westfalen (Bernd und Sandra Ketturkat, Uwe und Melanie Schieren, Franz-Josef und Lioba Kirchhoff)
2. Berlin (Patrick und Sabrina von der Meer, Norbert Jäger / Beate Christine Jäger-Eberhardt, Peter Schmiel / Sibylle Hänchen)
3. Niedersachsen (Volker und Cornelia Conrad, Knut und Antje Wichmann, Rainer und Astrid Quenzel)
4. Hamburg (Jens und Maike Wolff, Heinz-Jürgen und Jutta Kühl, Michael und Grazyana Wierzbicki)