Juli 2014

Tanzsportinteressierte GOC-Helfer dringend gesucht23.07.2014 (09:48) von Petra Dres

GOC-Logo
GOC-Logo

Für die German Open Championships vom 12. - 16.08.2014 suchen wir vor allem für den Ordnungsdienst noch ehrenamtliche Helfer!

Der Ordnungsdienst umfasst maßgeblich folgende Tätigkeiten:

  • Einlasskontrolle
  • Freihalten von Fluchtwegen
  • Bewachung von Notausgängen


Einsatzzeitrahmen: Täglich 07:00 - 24:00 Uhr
Innerhalb dieses Zeitrahmens arbeiten die Helfer in Zwei-Stunden-Schichten mit entsprechenden Pausen, die auch Zeit zum Zuschauen ermöglichen.
Auch wenn Sie sich nicht für den gesamten Einsatzzeitrahmen mithelfen können, sind Sie uns willkommen (z.B. nur nachmittags und abends).

Weitere Highlights für die Helfer:

  • Mitarbeiterversammlung mit nachfolgender Get-Together-Party am Montag, 11.08.2014 (Beginn 17.00 Uhr)
  • Selbstverständlich freier Eintritt am Einsatztag
  • Freie Verpflegung durch unser Catering-Team (Frühstück, Mittag- und Abendessen incl. Getränken)
  • Kostenloses Parkmöglichkeiten in der Tiefgarage der Liederhalle Stuttgart
  • Sitzplatz im Beethovensaal während der Einsatzpausen


Helfer werden vor allem ganztägig am Mittwoch (13.08.2014) und Donnerstag (14.08.2014) sowie in den Morgenschichten aller Tage (07.00 - 10.00 Uhr) gesucht.
Einzelne Helferposten sind auch noch am Freitag (15.08.2014) und Samstag (16.08.2014) zu besetzen.

Werden Sie Teil unserer engagierten Helfermannschaft, die einen großen Teil zur persönlichen Atmosphäre der GOC beiträgt!

Anmeldungen über das elektronische Helferportal unter "www.goc-gmbh.de" (Stichwort "Mitarbeiter"). Rückfragen per eMail über "personalinfo@goc-gmbh.de".

Das Personalteam um Stephen Harnisch freut sich über zahlreiche kurzfristige Anmeldungen!

Neue Adresse des ZWE-Beauftragten23.07.2014 (09:43) von Petra Dres

TBW-Flaggen - Foto: Leonhardt
TBW-Flaggen - Foto: Leonhardt

ZWE-Beauftragter Ernst Schäffler hat ab 1. August 2014 eine neue Adresse. Sie lautet:

Ernst Schäffler
Am Hardt 18
88682 Salem
Telefon: 07553- 2194852

Neuausbildung Trainer B Standard21.07.2014 (14:07) von Petra Dres

TBW-Flaggen - Foto: Heike Leonhardt
TBW-Flaggen - Foto: Heike Leonhardt

Informationen zur geplanten Neuausbildung Trainer B Standard sind online. Sie finden sie unter "Lehre / Aus- und Fortbildung / Lizenzerwerb Trainer". 

Ergebnisse wieder online17.07.2014 (08:39) von Petra Dres

TBW-Flaggen - Foto: Leonhardt
TBW-Flaggen - Foto: Leonhardt

Die Seite mit den Turnierergebnissen auf TBW-Gebiet ist wieder online. Der Trojaner wurde aus den infizierten Dateien entfernt. Vielen Dank an dieser Stelle an Peter Lassocinski, der diese mühevolle Aufgabe übernommen hat.

Rimini - Weltmeisterschaft U2114.07.2014 (08:00) von Petra Dres

Michael Rödelbronn und Mariya Proskurnina - Foto: David Kiefer (Archiv)
Michael Rödelbronn und Mariya Proskurnina - Foto: David Kiefer - Archiv

65 Paare traten bei der WDSF Weltmeisterschaft U21 Standard im italienischen Rimini an, darunter drei deutsche Verteter. Michael Rödelbronn / Mariya Proskurnina (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) erreichten als einziges deutsches Paar das Viertelfinale und beendeten das Turnier auf Platz 19-20.

Zum Ergebnis

dtsj - noch freie Plätze in der Sommerfreizeit14.07.2014 (07:57) von Petra Dres

TBW-Flaggen - Foto: Leonhardt
TBW-Flaggen - Foto: Leonhardt

Der Jugendwart informiert:

Die dtsj teilt mit, dass in der Somerfreizeit noch ein paar freie Plätze zur Verfügung stehen.

Zur Info

Ehrenamt und Erholung10.07.2014 (15:17) von Petra Dres

TBW-Flaggen - Foto: Heike Leonhardt
TBW-Flaggen - Foto: Heike Leonhardt

Bentje Grünewald bittet um Mithilfe:

inspiriert durch mein eigenes ehrenamtliches Engagement schreibe ich meine Masterarbeit zum Thema Ehrenamt und Erholung. Dafür suche ich Menschen, die sich neben ihrer Arbeit ehrenamtlich engagieren – z.B. im Sport. Daher wollte ich nachfragen, ob es eine Möglichkeit gibt, dass Sie Ihre Ehrenamtlichen zur Befragung einladen? Vielleicht könnten Sie einen Hinweis in Ihrem Newsletter oder der Website aufnehmen?

Zum Hintergrund: Insgesamt ist der Bereich Ehrenamt relativ wenig erforscht. Es gibt erste Studien, die darauf hindeuten, dass Ehrenamt positiv mit Erholung und Wohlbefinden zusammenhängt, jedoch sind die genauen Zusammenhänge bisher unklar. Diese Lücke möchte ich schließen. Meine Studie soll helfen, ehrenamtliche Arbeit so zu gestalten, dass sie sich möglichst positiv auf Erholung und Wohlbefinden auswirkt. Die Ergebnisse würde ich Ihnen bei Interesse nach der Auswertung zur Verfügung stellen.

Folgende Fragen möchte ich beantworten:

  • Gibt es einen Zusammenhang zwischen ehrenamtlicher Arbeit und Erholung?
  • Welche Merkmale ehrenamtlicher Arbeit wirken sich positiv aus?

Was haben die Teilnehmer davon?

  • Bei Interesse erhalten die Teilnehmer eine Zusammenfassung der Studienergebnisse mit Tipps zum Thema Erholung und Ehrenamt.
  • Unter allen Teilnehmern, die mindestens drei Tage lang beide Fragebögen ausfüllen, werden 3 Amazon-Gutscheine im Wert von 25€ verlost.

Im Anhang sende ich Ihnen einen Informationsflyer zu. Zur Befragung geht es hier: http://www.unipark.de/uc/TagebuchstudieEhrenamt/

Bei Rückfragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

In jedem Fall freue ich mich über eine kurze Rückmeldung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen,
Bentje Grünewald

Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Fachbereich 07 – Psychologie und Sportwissenschaft
Institut für Psychologie - Arbeitseinheit Arbeitspsychologie
Fliednerstr. 21
48149 Münster

Tel: 0251-39573841
bentje.gruenewald@uni-muenster.de

 

Abschluß Formationssaison Jazz und Modern Dance 201409.07.2014 (13:50) von Michael Rath

TBW-Teams 2014

 

Nach Abschluß der Formationsligen - und Meisterschaften im Jazz- und Modern Dance 2014 finden Sie hier die Übersicht über die Ergebnisse der TBW-Teams.

Kinderverbandsliga (6 Formationen) Endstand

2. Marsupilami, 1.JDC im DC Freiburg, PZ 6

3. Little Talents, 1.TSC Schwarz-Rot Herrenberg, PZ 9

4. Imagery, SG Hemsbach The Beyond Dancers, PZ 14
4. Eclair, Power Sport Club Mannheim, PZ 14

6. Bliss, SG Hemsbach The Beyond Dancers, PZ 17

*** Marsupilami hat sich zur Teilnahme am Deutschland Cup Kinder Formationen in Großostheim am 4. Oktober 2014  qualifiziert. ***

 

Jugendverbandsliga  (8 Formationen) Endstand

1. Cantaloop, 1.JDC im DC Freiburg,  PZ 5

2. Young Colony of Dance, MTSC Müllheim, PZ 5

3. Joukko, TSC Teningen, PZ 10

4. Flash!, Power Sport Club Mannheim, PZ 12

5. Magic Spell, TSC Baden-Baden, PZ 14

6. Dancing Queens, 1.TSC Schwarz-Rot Herrenberg, PZ 18

7. Enchanted, SG Hemsbach The Beyond Dancers, PZ 21

8. ExisDance, Power Sport Club Mannheim, PZ 24

*** Cantaloop, Young Colony of Dance und  Joukko haben sich zur Teilnahme an der   Regionalmeisterschaft Süd (Süddeutsche Jugendmeisterschaft) qualifiziert. ***

 

Verbandsliga (6 Formationen) Endstand

1. Excitement, SG Hemsbach The Beyond Dancer, PZ 3

2. Newline, MTSC Müllheim, PZ 6

3. mirage, TTC Tübingen, PZ 10

4. Young Dance Work, 1.TC Ludwigsburg, PZ 10

5. Contract, Power Sport Club Mannheim, PZ 16

6. Da Capo, 1.JDC im DC Freiburg, PZ 17

*** Excitement ist als Ligaerster in die Oberliga Süd aufgestiegen. ***

 

Oberliga  (10 Formationen) Endstand

2. Ability, 1.TSC Schwarz-Rot Herrenberg, PZ 10

3. Effect, TSC Teningen, PZ 14,5

4. Jazz à Nova, TSC Teningen, PZ 19

5. Silhouette, PSC Mannheim-Schönau, PZ 22,5

6. Ventura, 1.TSC Schwarz-Rot Herrenberg, PZ 23,5

7. Distract, TSC Baden-Baden, PZ 26

 

Regionalliga  (10 Formationen) Endstand

6. Enigma, PSC Mannheim-Schönau, PZ 25,5

7. Freeze, 1.TSC Schwarz-Rot Herrenberg, PZ 26

8. Rhythm Attack, TSC Baden-Baden, PZ 26,5

 

2. Bundesliga Süd-Ost  (10 Formationen) Endstand

6. Dance Works, 1.TC Ludwigsburg,  PZ 27

9. alegria, ATC Blau-Gold in der TSG 1845 Heilbronn, PZ 34

10. Young Explosion, 1.TSC Schwarz-Rot Herrenberg, PZ 36,5

Die beiden Teams alegria und Young Explosion sind die Regionalliga abgestiegen.

 

1. Bundesliga (10 Formationen) Endstand

10. Colony of Dance, MTSC Müllheim,  PZ 42

Das Team ist als Ligaletzter in die 2. Bundesliga Süd-Ost abgestiegen.

 

Süddeutsche Jugendmeisterschaft (11 Formationen)

7. Young Colony of Dance, MTSC Müllheim

8. Cantaloop, 1.JDC im DC Freiburg

8. Joukko, TSC Teningen,

*** Young Colony of Dance hat sich zur Teilnahme an der  Deutschen Jugendmeisterschaft qualifiziert. ***

 

Deutsche Jugendmeisterschaft (14 Formationen)

14. Young Colony of Dance, MTSC Müllheim

TSZ Stuttgart-Feuerbach erhält "Das grüne Band"08.07.2014 (16:26) von Petra Dres

Der Deutsche Olympische Sportbund verleiht mit der Commerzbank das "Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" - Foto: DOSB
Der Deutsche Olympische Sportbund verleiht mit der Commerzbank das "Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" - Foto: DOSB

Mit der Auszeichnung, die vorbildliche, nachhaltige und konsequente Nachwuchsarbeit fördert, ist eine Förderprämie von je 5.000 Euro verbunden. Die prämierten Vereine kommen aus allen 16 Bundesländern und verteilen sich auf 30 Sportarten. Die meisten Preisträger stellt in diesem Jahr Baden-Württemberg, gefolgt von Bayern und Thüringen bzw. Sachsen. Unter den 50 Preisträgern ist mit dem Tanzsportzentrum Stuttgart-Feuerbach auch ein DTV-Verein vertreten.

Neben der Trainersituation, der Zusammenarbeit mit Institutionen wie Schulen oder Olympiastützpunkten sowie der aktiven Präventionsarbeit zu Themen wie Alkohol- und Medikamentenmissbrauch, Doping oder sexualisierte Gewalt im Sport, spielen der soziale und pädagogische Aspekt für die Jury des „Grünen Bandes“ eine wichtige Rolle. „Die Vereine tragen einen maßgeblichen Teil zur Entwicklung der Kinder bei. Und damit ist nicht nur die sportliche Entwicklung gemeint. Viele Vereine engagieren sich bereits über den Sport hinaus und leben den Kindern so wichtige gesellschaftliche Werte wie Fairness und Respekt vor“, lobt Uwe Hellmann, Leiter Brand Management der Commerzbank und Jury-Mitglied, den Einsatz der Vereine.

(Quelle: DOSB)

Cha Cha Cha und Pasodoble mit Anita Pocz08.07.2014 (09:17) von Petra Dres

Teilnehmer des Lehrgangs Cha-Cha und Paso doble mit Anita Pocz - Foto: privat
Teilnehmer des Lehrgangs Cha-Cha und Paso doble mit Anita Pocz - Foto: privat

Die Trainer C Breitensport haben an einer interessanten, vielseitigen Fortbildung im LLZ in Pforzheim teilgenommen. In bewährter Weise hat Anita über Basic zum Warm up kleine Folgen zusammengesetzt. Zunächst attraktive Elemente für Anfänger, dann anspruchsvollere Kombinationen für Fortgeschrittene. Sowohl im Pasodoble als auch im Cha Cha Cha hatten alle Trainer/Innen viel Spaß und Freude daran, das Gelernte umzusetzen. Natürlich wurde auch berücksichtigt, dass die Teilnehmer die Rolle von Herr und Dame können müssen - das berühmte „Change Sex“ erfreute alle immer sehr. Es ist immer wieder interessant, in die Rolle des anderen zu schlüpfen. Alle Elemente können in kleinen Folgen unterrichtet  und dann immer weiter ausgebaut werden bis zu einer komplexen Folge für die „Profis“. Es kam sehr unterschiedliche Musik zum Einsatz, so dass für jeden etwas dabei war. Zum Ende des Tages wurde alles wieder auf die Videokameras gebannt, damit wir zu Hause in Ruhe alles nacharbeiten können. Ein schöner Lehrgang mit Teilnehmern/Innen, die sogar aus Leipzig angereist kamen. Ein herzliches Dankeschön an alle Trainer/Innen und unsere Anita für einen lehrreichen, harmonischen Lehrgang.

 

Maritta Böhme

 

Experimentelles Tanzen mit Bernd Junghans08.07.2014 (09:13) von Petra Dres

Anfang Juli wurde an der Landessportschule in Albstadt wieder fleißig kreativ getanzt. So kann man wunderbar einen New Vogue Tango mit dem klassischen Tango kombinieren. Es gilt die günstigsten Schnittstellen in der Choreographie zu finden. Es gibt einige Musikstücke, die in sich verschiedene Tänze enthalten. So heißt es dann erst einmal diese zu erkennen, auszuzählen, wie viele Takte welcher Tanz beherbergt, um sich dann an eine Choreographie zu wagen. Nach Slowfoxmusik kann man auch einen Slow Jive tanzen oder einen Linientanz mit einbauen…..Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht mit Musik, Schritten, Kombinationen verschiedener Tänze, Ideen von allen Teilnehmern/Innen zu spielen. Immer wieder unterstützt durch den roten Faden von Bernd Junghans vorgegeben, Denkimpulse in Richtung Linedance auch zu Standard- und Lateinmusik tanzbar zu machen. Musik ist dabei ein stark motivierendes Mittel zum Zweck: bombastische Intros, bekannte Melodien einmal ganz anders gespielt und tänzerisch dann entsprechend umzusetzen…….so wurde man durchaus auch mal an das Tanztheater erinnert. Es wurde uns allen klar, wie wichtig es ist, besonders im Fortgeschrittenenbereich, sich einfach mal nur zur Musik zu bewegen im Raum, ohne Schritte und vorgegebene Choreographien. Musik hören, fühlen, interpretieren. Reifen liegen auf dem Boden: die Tänzer/Innen die im Reifen stehen, bewegen sich nur mit den Armen und dem Körper, die außerhalb sind dürfen sich nur mit den Beinen und dem Körper bewegen und durch Körpersprache die Tänzer/Innen aus den Reifen ablösen…….faszinierend, von außen zu betrachten welche Harmonie dabei entsteht. Alles ohne feststehende Choreographien!!!

Selbst kreativ eine Musik zu vertanzen mit sehr viel Körpersprache.

Da wird eine Tangoette aus dem New Vogue Bereich fließend übergehen in einen Tango um dann in einem Slow Jive (Boogie Woogie…) weiterzugehen, etwas Quickstep, ein Linedance zum Schluss…..mit bombastischem Abschlussbild. Dazu natürlich eine mitreißende Musik, die alle diese Elemente in sich trägt! Kreativ, anstrengend, mit Musiktheorie interessant begleitend so könnte man dieses Wochenende beschreiben.

Alle waren mit Feuereifer dabei und am Sonntagmittag war klar: das machen wir auch wieder im Juli 2015! Es ist immer wieder schön und wichtig, dass auch von den Teilnehmern/Innen viel zurück kommt. Letztendlich sind wir Trainer/Innen ja alle ein Stück weit die Entertainer und ein guter Lehrgang ist für mich ein gegenseitiges Geben und Nehmen. Wir hatten viele alte Hasen dabei, die zum Teil schon seit Jahrzehnten unterrichten und es ist für alle interessant auch von diesen Erfahrungswerten und Ideen etwas mitzubekommen! So freue ich mich meine große Tanzfamilie auch bei vielen weiteren Lehrgängen zu begrüßen und zu begleiten. An Bernd Junghans ein dickes Dankeschön für seinen unermüdlichen Einsatz im Breitensport, seine unerschöpflichen Ideen, die uns immer wieder zu Höchstleistungen anspornen selbst kreativ und einmal anders zu sein. Den Teilnehmern/Innen ein herzliches Danke für die tolle Mitarbeit!

 

Maritta Böhme

Wuppertal - 11. DanceComp04.07.2014 (23:00) von Petra Dres

Marius-Andrei Balan und Nina Bezzubova - Foto: Thomas Wilczek
Marius-Andrei Balan und Nina Bezzubova - Foto: Thomas Wilczek

WDSF World Open Latein (122 Paare)

 

Mit 122 Paaren begann das Turnier am frühen Nachmittag, gegen 21.00 Uhr gingen die sechs Finalisten auf die Fläche. Schon in der Vorrunde machten sie auf sich aufmerksam und steigerten sich von Runde zu Runde. Marius-Andrei Balan / Nina Bezzubova gewannen deutlich alle fünf Tänze und holten sich ihr drittes dC-Gold. Zweite in allen Tänzen wurden Pavel Pasechnik / Marta Arndt, die im letzten Jahr noch dritte waren. Den größten Sprung machten Anton Aldaev / Natalia Polukhina, sie tanzten von Platz seachs im letzten Jahr auf Rang drei.
Enger war es auf den Plätzen vier bis sechs. Vierte wurden Guillem Pasqual / Rosa Carne, gefolgt von Juan Manuel Gomez / Marina Mangione auf Platz fünf. Auf den sechsten Rang kamen Cseke Zsolt Sandor / Anzhela Kuryshova.
1. Marius-Andrei Balan / Nina Bezzubova, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (5)
2. Pavel Pasechnik / Marta Arndt, TSC Astoria Karlsruhe (10)
3. Anton Aldaev / Natalia Polukhina, Russland (15)
4. Guillem Pascual / Rosa Carne, Spanien (22)
5. Juan Manuel Gomez / Marina Mangione, Spanien (24)
6. Cseke Zsolt Sandor / Anzhela Kuryshova, Ungarn (29)

Mit 122 Paaren begann das Turnier am frühen Nachmittag, gegen 21.00 Uhr gingen die sechs Finalisten auf die Fläche. Schon in der Vorrunde machten sie auf sich aufmerksam und steigerten sich von Runde zu Runde. Marius-Andrei Balan / Nina Bezzubova gewannen deutlich alle fünf Tänze und holten sich ihr drittes dC-Gold. Zweite in allen Tänzen wurden Pavel Pasechnik / Marta Arndt, die im letzten Jahr noch dritte waren. Den größten Sprung machten Anton Aldaev / Natalia Polukhina, sie tanzten von Platz seachs im letzten Jahr auf Rang drei.
Enger war es auf den Plätzen vier bis sechs. Vierte wurden Guillem Pasqual / Rosa Carne, gefolgt von Juan Manuel Gomez / Marina Mangione auf Platz fünf. Auf den sechsten Rang kamen Cseke Zsolt Sandor / Anzhela Kuryshova.

Finalergebnis
1. Marius-Andrei Balan / Nina Bezzubova, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (5)
2. Pavel Pasechnik / Marta Arndt, TSC Astoria Karlsruhe (10)

3. Anton Aldaev / Natalia Polukhina, Russland (15)
4. Guillem Pascual / Rosa Carne, Spanien (22)
5. Juan Manuel Gomez / Marina Mangione, Spanien (24)
6. Cseke Zsolt Sandor / Anzhela Kuryshova, Ungarn (29)

 

Weitere Ergebnisse:
14. Marek Bures / Anastasiia Khadjeh-Nouri, TSC Astoria Stuttgart
34. Sergiu Maruster / Alina Grozea, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
40.-42 Jan Albeck / Gratiela Terlai, 1. TC Ludwigsburg
40.-42. Bodi Ferenc / Natalie Vollmer, TSC Rot-Weiß Böblingen
40.-42. Nikita Schneider / Jacqueline Joos, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
45. Jan Janzen / Victoria Litvinova, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
49. Maxim Stepanov / Emma-Leena Koger, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (verletzungsbedingt abgebrochen)

Zum Ergebnis

 

WDSF World Open Standard (117 Paare)

Anatoliy Novoselov / Tasja Schulz (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) zeigten sich in der historischen Stadthalle in Wuppertal sehr gut aufgelegt und boten sehr gutes Standardtanzen. Sie verpassten das Semifinale und tanzten auf Platz 16-17. Damit gehören sie zu den vier besten deutschen Paaren des Turniers.

Weitere Ergebnisse:
31.-32. Michael Rödelbronn / Mariya Proskurnina, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
37.-38. Emil-Daniel Leonte / Angelina Velikanov, TSZ Stuttgart-Feuerbach
45.-46. Moritz Krauter / Madeline Weingärtner, 1. TC Ludwigsburg
48. Dominik Stöckl / Katharina Belz, TSZ Stuttgart-Feuerbach

Zum Ergebnis

WDSF Rising Star Latein (93 Paare)

Zwei Paare erreichten das Semifinale. Sergiu Maruster / Alina Grozea (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) tanzten auf Platz elf, Jan Janzen / Victoria Litvinova (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) kamen direkt dahinter auf Platz zwölf.

Weitere Ergebnisse:
20. Nikita Schneider / Jacqueline Joos, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
23. Ferenc Bodi / Natalie Vollmer, TSC Rot-Weiß Böblingen
25. Damian Eric / Klaudia Arndt, TSC Astoria Karlsruhe
28.-30. Domenico Franzo / Alexandra Ciosinska, TSZ Calw
28.-30. Jan Albeck / Gratiela Terlai, 1. TC Ludwigsburg

Zum Ergebnis

 

WDSF Rising Star Standard (66 Paare)

Mit einer tollen Leistung tanzten sich Dominik Stöckl / Katharina Belz (TSZ Stuttgart-Feuerbach) in das Finale des WDSF Open Rising Star Standardturniers. Sie kamen am Ende auf Platz sechs.

Finalergebnis:

1. Erik Kem / Lisa Rykovsky, Deutschland (6)
2. Artem Martynov / Anna Shevliakova, Russland (9)
3. Jonas Alexander Pettersen / Helene Spilling, Norwegen (17)
4. Sean Smullen / Aimie Leak, Irland (20)
5. Nikita Goncharov / Alina Siranya Muschalik, Deutschland (25)
6. Dominik Stöckl / Katharina Belz, TSZ Stuttgart-Feuerbach (28)

Weitere Ergebnisse:
8. Emil-Daniel Leonte / Angelina Velikanov, TSZ Stuttgart-Feuerbach
19. Henrick Buchholz / Kristina Limonova, TSZ Stuttgart-Feuerbach
23. Mantas Bruder / Anastasia Shamis, TSZ Stuttgart-Feuerbach

Zum Ergebnis

Wuppertal - 11. DanceComp04.07.2014 (21:52) von Petra Dres

Sergiu Luca und Maria Arces - Foto: Bob van Ooik
Sergiu Luca und Maria Arces - Foto: Bob van Ooik

Mit 15 Paaren startete der WDSF PD Europa Cup Latein in der historischen Stadthalle in Wuppertal. Die sechs Finalisten zeigten, angespornt vom begeisterten Publikum, tollen Lateintanzen. Mit allen Einsen setzten sich die Russen Andrey Zaytsev / Elizaveta Cherevichnaya klar an die Spitze des Feldes und gewannen den Titel souverän. Auf Platz zwei tanzten mit drei zweiten Plätzen Vitaly Panteleev / Angelian Nechkhaeva, ebenfalls Russland. Knapp geschlagen mit einem Punkt Rückstand nahmen Sergiu Luca / Maria Arces aus Pforzheim auf dem dritten Treppchenplatz Aufstellung. Vierte wurden die Ukrainer Marco Mancini / Nadyia Dyatlova gefolgt von den Norwegern Janick und Pia Lunandes Loewe. Die Russen Ruslan Podkolzin / Maria Kukushkina vervollständigten das Finale auf Platz sechs.

Finalergebnis:
1. Andrey Zaytsev / Elizaveta Cherevichnaya, Russland (5)
2. Vitaly Panteleev / Angelina Nechkhaeva, Russland (12)
3. Luca Sergiu / Maria Arces, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (13)
4. Marco Mancini / Nadyia Dyatlova, Ukraine (20)
5. Janick Loewe / Pia Lundanes Loewe, Norwegen (25)
6. Ruslan Podkolzin / Maria Kukushkina, Russland (30)

Weiteres Ergebnis:
12. Philipp Hanus / Siri Kirchmann, TSZ Stuttgart-Feuerbach

Zum Ergebnis

Wuppertal - 11. DanceComp04.07.2014 (20:32) von Petra Dres

Michael und Claudia Sawang - Foto: Bob van Ooik
Michael und Claudia Sawang - Foto: Bob van Ooik

WDSF Open Senior II Latein (32 Paare)

Michael und Claudia Sawang (TSA d. TSG 1862 Weinheim) erreichten das Finale und belegten Platz zwei.

Finalergebnis:
1. Markus und Stephanie Grebe, Deutschland
2. Michael und Claudia Sawang, TSA d. TSG 1862 Weinheim
3. Georg Bröker / Susanne Schantorra, Deutschland
4. Jean-Hugues Henneghien / Eun-Sook Scherf, Belgien
5. Ulrich und Carmen Sommer, Deutschland
6. Achim Hobl / Kerstin Hahn, Deutschland

 

Weiteres Ergebnis:
11.-12. Ulrich und Angela Knauf, Schwarz-Weiß-Club Esslingen

Zum Ergebnis

 

WDSF Open Senior I Standard (134 Paare)

Bis ins Viertelfinale tanzten Carsten und Alexandra Petsch (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim). Sie kamen auf Platz 22.

Weitere Ergebnisse:
29.-31. Christian Lang / Jadwiga Gadzinski, TSZ Stuttgart-Feuerbach
29.-31. Dirk und Fabienne Regitz, TSA d. TSG 1862 Weinheim
34.-35. Roland Tines / Heidrun Puskas, TSC Astoria Karlsruhe
43.-45. Bruno und Monika Bohn, TC Schwarz-Weiß Reutlingen

Zum Ergebnis

 

WDSF Open Senior II Standard (192 Paare)

tl_files/news/2014/Standard/fuss_600_0494_tw.jpgDer TBW war noch mit zwei Paaren im Viertelfinale vertreten. Bernhard und Sonja Fuss (TTC Rot-Weiß Freiburg) tanzten auf Platz 14, Jürgen Beck / Claudia Kleineheismann (TSC Schwarz-Weiß Offenburg) kamen auf Platz 21.

Weitere Ergebnisse:
27.-29. Ralf und Stella Lämmermaier, TSC Astoria Stuttgart
33. Alexander Hick / Petra-Alexandra Leßmann, TSC Rot-Gold Sinsheim
34.-37. Oliver und Andrea Leonhardt, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
52.-54. Thomas und Marion Kröger, TTC Rot-Weiß Freiburg 
56.-59. Jürgen und Birgit Buttkus, 1. TC Heidenheim d. SV Mergelstetten
81.-86. Albert und Andrea Rommel, TSZ Stuttgart-Feuerbach

Zum Ergebnis

 


WDSF Open Senior III Standard (126 Paare)

tl_files/news/2014/Standard/hick_600_IMG_6807.jpgÜber das Erreichen des Semifinales freuten sich in der historischen Stadthalle in Wuppertal Alexander Hick / Petra-Alexandra Leßmann (TSC Rot-Gold Sinsheim). Sie kamen auf Platz neun.

Weiteres Ergebnis:
15. Dieter Keppeler / Manuela Schraut-Keppeler, TSC Freiburg

Zum Ergebnis

 

 

WDSF Open Senior I Latin (46 Paare)

tl_files/news/2014/Latein/regitz.jpgBis ins Semifinale tanzten Dirk und Fabienne Regitz (TSA d. TSG 1862 Weinheim) in der historischen Stadthalle in Wuppertal. Sie beendeten das Turnier auf Platz zwölf.

Weiteres Ergebnis:
21. Thomas und Pia Holzinger, TSC Residenz Ludwigsburg

Zum Ergebnis

 

 

 

WDSF Open Senior IV Standard (31 Paare)

Bis ins Semifinale tanzten Friedhelm und Rose-Maria Bender (TSZ Mosbach). Sie kamen auf Platz neun.

Weiteres Ergebnis:
17. Gerhard und Borghild Delvendahl, TSC Mühlheim

Zum Ergebnis