Junioren WM und weitere Erfolge

14.10.2018 von Lars Keller

Als Deutsche Vizemeister hatten sich Marco Ziga/Melody Badt für die WM im spanischen Bilbao qualifiziert. In Bilbao traten auch Razvan Dumitrescu/Jacqueline Joos bei den World Open Latein an. Tomas Fainsil/Violetta Posmetnaya zog es hingegen nach Polen.

Weltmeisterschaften Junioren II Latein (70 Paare)

70 Paare gingen bei der WM an den Start und mit dabei unser erfolgreiches Juniorenpaar, die sich in den vergangenen Wochen intensiv auf dieses Sportereignis vorbereitet hatten. Marco Ziga und Melody Badt (Tanzsportzentrum Stuttgart-Feuerbach) schafften es bis in die dritte Runde und belegten dort den 17. Platz. Die Deutschen Meister David Jenner/Elisabeth Tuigunov aus Münster erreichten die Runde vier und den neunten Platz

9. David Jenner/Elisabeth Tuigunov, Die Residenz Münster
------
17. Marco Ziga/Melody Badt, TSZ Stuttgart Feuerbach

Zum Ergebnis

 

WDSF World Open Latein (62 Paare)

Bei den World Open Latein gingen Razvan Dumitrescu/Jacqueline Joos vom Schwarz-Weiß-Club Pforzheim an den Start. Souverän schafften es die beiden Pforzheimer ins Finale und belegten dort den vierten Platz von 62 Paaren

Das Finale
1. Timur Yusupov/Sofia Kharina, Russland
2. Marek Bures/Anastasiia Iermolenko, Tschechien
3. Artur Balandin/Anna Salita, T.T.C. Rot-Weiß-Silber Bochum
4. Razvan Dumitrescu/Jacqueline Joos, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
5. Grigore Stefan/Filipescu Laura, Rumänien
6. Semen Khrzhanovskiy/Elizaveta Lykhina, Russland

Zum Ergebnis

 

WDSF World Open Standard (54 Paare)

Als einziges Paar aus Deutschland traten Tomas Fainsil/Violetta Posmetnaya (TSC Astoria Stuttgart) bei den World Open Standard in Elblag/Polen an. Die frisch gebackenen Landesmeister tanzten sich bis ins Finale und dort auf den fünften Platz.

Das Finale:
1. Evaldas Sodeika/Ieva Zukauskaite, Litauen
2. Alexey Glukhov/Anastasia Glazunova, Russland
3. Madis Abel/Aleksandra Galkina, Estland
4. Edgars Linis/Eliza Ancane, Lettland
5. Tomas Fainsil/Violetta Posmetnaya, TSC Astoria Stuttgart
6. Michal Zacharewicz/Katarzyna Czyzyk, Polen

Zum Ergebnis