Hauptgruppe

Erfolge bei den Grand Slams in Rimini

15.07.2018 von Lars Keller

An die italienische Adria zieht es im Sommer nicht nur die Urlauber an die Küste, sondern auch die Tanzwelt zu den WDSF Grand Slams in Standard und Latein.

WDSF GRAND SLAM STANDARD

Am Samstag des Turnierwochenendes waren die Standardtänzer gefragt. 92 Paare gingen hier an den Start, darunter fünf Paare aus Deutschland und davon zwei Paare des TBW. Bis ins Semifinale ging die Reise von Tomas Fainsil und Violetta Posmetnaya (TSC Astoria Stuttgart). Die insgesamt 51 Kreuzen des internationalen Wertungsgerichts bestätigten den berechtigten Einzug in die Runde der besten zwölf Paare, wo sie mit dem zehnten Platz abschlossen.

Für die zweite Runde qualifizierten sich Anatoliy Novoselov und Tasja Schulz-Novoselov vom Schwarz-Weiß-Club Pforzheim. Im Langsamen Walzer erhielten sie zwei Kreuze, im Tango drei,Wiener Walzer und im Slowfox jeweils fünf und im Quickstep vier. Trotz der Steigerung innerhalb dieser Runde reichte es nicht zur Qualifikation für die dritte Runde und sie schlossen mit dem geteilte 33.-34. Platz ab.

Das Finalergebnis:
1. Dmitry Zharkov/Olga Kulikova, Russische Föderation
2. Francesco Galuppo/Debora Pacini, Italinen
3. Alexey Glukhiv/Anastasia Glazunova, Russische Föderation
4. Madis Abel/Aleksandra Galkina, Estland
5. Evgeny Nikitin/Anastasia Millutina, Russische Föderation
6. Vadim Shurin/Anastasia Meshkova, Lettland
---
10. Tomas Fainsil/Violetta Posmetnaya, TSC Astoria Stuttgart
33.-34. Anatoliy Novoselov/Tasja Schulz-Novoselov, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim

Zum Ergebnis

WDSF Grand Slam Latein

Beim Grand Slam Latein gingen sonntags 67 Paare an den Start. Ursprünglich war ein viel größeres Starterfeld gemeldet, es gab jedoch 20 kurzfristige Abmeldungen und unentschuldigt fehlende Paare. 

Marius-Andrei Balan und Khrystyna Moshenska (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) tanzten sich bis ins Finale des Grand Slams, was zu hoffen war, da sie im Grand Slam Ranking derzeit den zweiten Platz belegen. Mit diesem Favoritenstatus gingen sie nach Rimini und wurden ihm gerecht: sie tanzten sich auf den zweiten Platz, holten sich Silber und sicherten sich damit auch ihren Rang im Grand Slam Gesamtergebnis.

Die zweite Runde erreichten Arthur Ankerstein und Georgiana Barbu vom Schwarz-Weiß-Club Pforzheim mit einem geteilten 26.-27. Platz. In die Runde der besten 24 Paare tanzten sich ihre Vereinskollegen Razvan Dumitrescu und Jacqueline Joos mit 44 Kreuzen auf den 18. Platz. Gleich dahinter platzierten sich auf Platz 19 mit 41 Kreuzen Dumitru Cernei und Oksana Kononova vom TSC Rot-Weiß Karlsruhe. 

Das Finalergebnis:
1. Armen Tsaturyan/Svetana Gudnyo, Russische Föderation
2. Marius-Andrei Balan/Khrystyna Moshenska, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
3. Timur Imametdinov/Nina Bezzubova, Grün-Gold-Club Bremen 
4. Andrey Gusev/Vera Bonderava, Russische Föderation 
5. Charles-Guillaume Schmidt/Elena Salikhova, Frankreich
6. Edgar Marcos Borjas/Alina Nowak, Polen
---
18. Razvan Dumitrescu/Jacqueline Joos, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
19. Dumitru Cernei/Oksana Kononova, TSC Rot-Weiß Karlsruhe
26.-27. Arthur Ankerstein/Georgiana Barbu, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim

Zum Ergebnis