Formation

WM Formationen Standard - Herzschlagfinale in Pécs

25.11.2018 von Lars Keller

Auf einer spannenden Weltmeisterschaft zogen beide deutschen Formationen in die Schlussrunde ein und hatten am Ende gegen Russland das Nachsehen. Mit 34,92 Punkten ertanzten sich die Deutschen Meister WM-Bronze und die deutschen Vizemeister schrammten mit dem vierten Rang knapp...

Am frühen Nachmittag starteten 15 Formationen aus neun Nationen in ihren Wettkampf. Bereits nach der Vorrunde zeichnete sich ab, dass der Kampf um die WM-Krone knapp ausgehen würde. Nachdem die Holländischen Teams in Pécs nicht am Start waren, blieb ein Finalplatz vakant. Die ungarischen Formationen nutzten ihren Heimvorteil in vollem Umfang. Frenetisch angefeuert, schafften beide Mannschaften der Gastgeber den Sprung unter die besten sechs Formationen der Welt.

Die Titelverteidiger Vera Tyumen überzeugten mit ihrem neuen Programm „Champions League“ mit viel Showeffekten und wenig aber hervorragendem Tanzen und ließen ihren Mitstreitern mit diesem Konzept keine Luft zum Atmen. 36,33 Punkte waren nicht zu toppen. „Feelings“, das Gesamtwerkt von Triumph Ufa, im vergangenen Jahr in Braunschweig noch auf Rang vier, setzte sich mit 0,01 Punkten gegen die gefühlvolle Kür „Light&Darkness“ des Braunschweiger TSC A durch. Damit verbleib für den bis dato amtierenden Vizeweltmeister das Bronzemetall. Die „Kontraste“ des 1. TC Ludwigsburg sahen auf der Anzeigetafel 34,67 Punkte, was am Ende Platz vier bedeutete. Beide Teams hatten im Finale alles gegeben.

Wer sich die ungarische Formation Szilver TSE über drei Runden genauer ansah, erkannte viele Choreographieelemente von Vera wieder. Die sehr folkloristisch angehauchte Performance erreichte unter tosendem Beifall Rang fünf und rutsche damit im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz nach oben. Szigo KTSE komplettierten das Finale zwar mit Platz sechs, jedoch mit mehr als 2,7 Punkten Abstand zu ihren Landsleuten.

Das Finale: 
1. Vera Tyumen, Russland (36,33)
2. Triumph Ufa, Russland (34,93)
3. Braunschweiger TSC A (34,92)
4. 1. TC Ludwigsburg A (34,67)
5. Szilver TSE, Ungarn (33,22)
6. Szigo TSE, Ungarn (30,51)
---
7. Univers Minsk, Weißrussland
8. Khatantuul, Mongolei
9. TK Chvaletice, Tschechien
10. Interklub Brastislava, Slowakei
11. TK TS Starlet Brno, Tschechien
12. KADRYL - Bialystok, Polen
---
13. Elegiya - Zhlobin, Weißrussland
14. TSC Schwarz Gold A-Team, Österreich
15. FANTAN - Krasnik, Polen

Zum Ergebnis

 

Quelle: DTV/Gaby Michel-Schuck